Test auf Hepatitis B und C

Hepatitis-Screening für Versicherte ab 35

Infektionen mit dem Hepatitis-B-Virus oder dem Hepatitis-C-Virus verursachen häufig zunächst keine oder nur unspezifische Symptome. So können sie lange unerkannt bleiben und  unbemerkt zu einer Schädigung der Leber führen – bis hin zu Leberzirrhose oder Leberkrebs. Im schlimmsten Fall kann nur noch eine Lebertransplantation helfen. Durch eine frühzeitige Diagnose und Therapie können solche lebensbedrohlichen Folgen verhindert werden.

Einmaliger Test im Rahmen des Check-ups

Gesetzlich Versicherte ab 35 Jahren können sich jetzt im Rahmen der Gesundheitsuntersuchung (Check-up) einmalig kostenfrei auf Hepatitis B und C testen lassen. Dieser Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom November 2020 ist in diesem Frühjahr wirksam geworden.

Das Hepatitis-B-Virus ist hoch ansteckend, eine akute Infektion heilt in den meisten Fällen von alleine aus, sie kann aber auch chronisch werden.   Medikamente können die Vermehrung des Virus im Körper blockieren. Arzneimittel, die die Krankheit vollständig heilen können, sind noch in der Entwicklung. Gegen Hepatitis B gibt es außerdem eine Impfung.

Eine akute Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus  kann ebenfalls in den ersten Monaten von selbst ausheilen, aber in den meisten Fällen wird die Infektion chronisch. Hepatitis C kann heute in der Regel durch eine nebenwirkungsarme Medikamenten-Therapie vollständig geheilt werden. Eine Impfung gegen Hepatitis C gibt es nicht.

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.